Christian Höld
Kubismus in Österreich heute

Christian Höld wurde 1974 in Waidhofen /Thaya in Niederösterreich geboren und lebt seit 2012 in Langenzersdorf.

Der starke Drang zum Zeichnen und Malen besteht bereits seit frühester Kindheit.

1994 erfolgt die Matura im Unterrichtsfach Bildnerische Erziehung am Gymnasium Waidhofen/Th. bei Prof. Mag. Franz Part, mit dem Schwerpunkt Französischer Impressionismus.

Im Jahr 2004 absolvierte der Maler einen Kurs über Altmeisterliche Maltechnik bei Mag. Rene Herar an der VHS 1090 Wien. Im Anschluss daran entstanden eigenständige Arbeiten und die Verinnerlichung und Präzisierung der Anwendung dieser Technik. Parallel dazu beschäftigte er sich mit der Nass in Nass-Technik in der Ölmalerei.

Von 2005 bis Mitte 2008 widmet sich Höld dem intensiven Selbststudium der Himmeldarstellung. Die Landschaftsmaler der „Goldenen Zeit der Niederländischen Malerei des 17 Jahrhunderts“ waren Vorbilder und Lehrmeister für seine Himmelstudien, die in dieser Zeit entstanden sind. Hierbei war es Ziel des Malers eine möglichst naturalistische Wiedergabe zu erreichen, den Umgang mit Licht und Schatten zu präzisieren, das Erfassen von räumlicher Tiefe und Perspektive und Plastizität wirkungsvoll darzustellen.

Ab 2008 Entdeckung der vielseitigen Möglichkeiten des Kubismus für sein Werk.

Die ständige schöpferische Suche nach einer Weiterentwicklung des Kubismus und die daraus entstehenden Ausdrucksformen sind charakteristisch für seine Arbeit. Es entstehen Bilder der Verzerrung sowie die Darstellungen einer eigenen Bildrealität. Dem Maler ist es wichtig, dass seine Werke ausdrucksstark sind, seiner eigenen Vorstellung von Ästhetik entsprechen, ohne auf die Wahrnehmung des Publikums Rücksicht zu nehmen. Seine Bilder haben immer einen gegenständlichen Bezug. Sie entstehen meistens aus seiner Fantasie heraus. Der Grad der Abstrahierung bzw. der Verzerrung ergibt sich während und durch die Arbeit. Wie der Maler sagt, bestimmt immer das Bild was weiter passiert. So ist seine Arbeit ein dynamischer Prozess, der einmal mehr von Intuition und einmal mehr von Konstruktion dominiert ist.

http://www.art-hoeld.at/

Bevorzugte Technik:

Ölmalerie

Andere ausgeübte Techniken: Tuschezeichnung , Zeichnung, Aquarell/Gouache-Malerei, Acryl.

Erste öffentliche Präsentation der Arbeiten: 

Sammelausstellung Dezember 2015

Einzelausstellung Ende Jän./Feb. 2016 ausgewählter Werke in der Stilgalerie Wien


40 x 50 cm
Öl auf Leinwand
1.500 € inkl. MwSt.
80 x 60 cm
Öl auf Leinwand
1.600 € inkl. MwSt.
80 x 100 cm
Öl auf Leinwand
1.800 € inkl. MwSt.
90 x 70 cm
Öl auf Leinwand
2.500 € inkl. MwSt.
80 x 100 cm
Acryl
1.800 € inkl. MwSt.
40 x 50 cm
Öl auf Leinwand
1.500 € inkl. MwSt.
100 x 70 cm
Öl auf Leinwand
2.700 € inkl. MwSt.
40 x 50 cm
Öl auf Leinwand
1.500 € inkl. MwSt.
40 x 50 cm
Öl auf Leinwand
1.500 € inkl. MwSt.